Nur die Zweite holt einen Punkt

08.12.2018 - Am heutigen Samstag stand zwar offiziell kein Poolbillardspieltag auf dem Mannschaftsprogramm, da wir jedoch am offiziellen Spieltag das Finalturnier unserer Stadtmeisterschaft spielen, wurden die Mannschaftsspieltage auf heute vorverlegt. Trotz gewissen Chaoses im Vorfelde kamen dann doch tatsächlich alle Spiele zustande. Respekt an die Mannschaftsführer...

In der Bezirksliga traf unsere Erste auf den BC Osterode III. Immerhin souveräner Tabellenführer und sicherlich favorisiert. Dieser Rolle wurde die Harzer dann auch gerecht und konnten beide Mannschaftskämpfe des Spieltages 3 und 7 (!!) mit jeweils 6:2 gewinnen.

Eine Etage tiefer, in der Kreisliga reiste unsere Zweite zum punktgleichen VfV Hildesheim III. Hier teilten sich beide Mannschaften ganz gerecht mit 4:4 die Punkte. Die Gifhorner können dieses Ergebnis aber definitiv als Erfolg verbuchen, schließlich wurde damit die Rote Laterne der Tabelle abgegeben.

 

>> zur Bezirksliga im Pool <<

>> zur Kreisliga im Pool <<

Stadtmeisterschaft im Pool auf der Zielgeraden

04.12.2018 - Ein Jahr wurde gekämpft und am vergangenen Montag wurde nun das 18. und letzte Vorrundenturnier der Gifhorner Stadtmeisterschaft im Pool gespielt.

Bis zum Schluss war es ein spannender Kampf um die letzten sicheren Plätze für das Finalturnier.

Bereits vor dem letzten Vorrundenturnier waren Erik Priebe und Richard Wiethoff sicher im Finalturnier. Robert Lenz und Manfred Reck konnten durch ein erfolgreiches letztes Turnier ebenfalls die Fahrkarte sichern. Um den letzten sicheren freien Platz war es dann aber sehr eng: Ralf Priebe konnte sich im 18. Vorrundenturnier den 5. Rang erkämpfen und sicherte diesen Platz dann auch in der Jahresrangliste. Diese Fünf stehen damit schon einmal sicher im Finalturnier am 15. Dezember.

 

Aber, ein Platz für dieses Turnier ist noch zu vergeben. Dafür können die Spieler auf den Plätzen 6 bis 13 in dem Wildcardturnier am 10. Dezember fleißig Punkte sammeln. Für dieses Turnier haben sich Frank Will, Armin M., Philip Rogal, Nick Reinecker, Christoph Ehrlich, Maik Hüller, Timo Reinecker und Heiko Matthies qualifiziert. In diesem Turnier geht es dann neben Punkte für das lukrative Finalturnier auch um 25,- € für den Sieger. Die nach dem Wildcardturnier platzierten Spieler, können sich zudem 100,- € bzw. 2x 50,- € sichern. Einen Sachpreis hat aber jeder Teilnehmer bereits sicher.

 

>> zu den Vorrundenturnieren der Stadtmeisterschaft Pool <<

>> zum Wildcard- und Finalturnier der Stadtmeisterschaft Pool <<

Der Bann ist gebrochen

01.12.2018 - Am 5. Spieltag der 2. Bundesliga gab es den ersten Sieg für den RSC Gifhorn. Im Abstiegsduell beim BC Oberhausen wurde mit 5:3 gewonnen. Die Punkte holten Manfred Germer und Lukas Schmahl (jeweils 2:0) sowie Jan Müller (1:1). Morgen geht es dann weiter zum Kölner SC.

 

02.12.2018 - Gegen den Kölner SC gab es für Gifhorn dann leider nichts zu holen. Bereits zur Pause lag man (ohne Framegewinn) 0:4 im Rückstand. Am Ende reichte es nach einem Sieg von Manfred Germer zu einem 1:7.

 

Dennoch kann Sieg und Niederlage von diesem Wochenende als Erfolg gewertet werden, schließlich konnte man die Rote Laterne abgeben und einen Nichtabstiegsplatz erreichen.

 

>> zur 2. Bundesliga im Snooker <<

 

>> zum Presseartikel der Aller-Zeitung <<

Mit drei Mann an einer Überraschung gerochen

25.11.2018 - Am vierten Spieltag durfte die zweite Snookermannschaft in der Oberliga zum BS Braunschweig reisen. Während die Braunschweiger um den Aufstieg kämpfen, stehen die Gifhorner im Mittelfeld der Tabelle.

Leider kam es krankheitsbedingt zu einem Ausfall, der die Zweite dazu zwang mit nur drei Spielern anzutreten. So konnte man im Vorfeld eigentlich mit einer klaren Niederlage rechnen.

Aber, man schlug sich erstaunlich gut und konnte dank Siegen von Norbert Schmidt (2 Siege) und Alexander Yefremov (1 Sieg) das Ergebnis doch recht ausgeglichen gestalten.

Die 3:5-Niederlage (mit nur drei Spielern) lässt hoffen. Denn am kommenden Spieltag wartet schon wieder BS Braunschweig, dann jedoch auch die Zweitvertretung.

 

>> zur Oberliga im Snooker <<

Pool-Lotto: 3 aus 6

20.11.2018 - Im Gegensatz zur recht übersichtlich besuchten Gifhorner Stadtmeisterschaft im Snooker, scheinen die Poolspieler doch etwas aktiver zu sein.

So auch am vergangenen Montag, da fand das 17. Vorrundenturnier statt. Das Turnier wurde wieder vom "Graf von Monte Billiardo" vor unserem "Unglaublichen" gewonnen. Auch die Teilnehmerzahl von 11 Spielern war ein eigentlich normaler Wert. Also, Alles in Allem ein recht durchschnittliches Vorrundenturnier.

 

Aber... Kurz vor dem letzten Vorrundenturnier vor den Abschlussturnieren, entwickelt die Serie nochmal eine unheimliche Spannung. Um Platz 1 und 2 streiten sich Erik Priebe und Richard Wiethoff. Beide liegen nur 5 Punkte auseinander. Daher wird es wahrscheinlich auf folgende Situation hinauslaufen: Wer im Finalturnier den besseren Platz belegt, wird die Stadtmeisterschaft am Ende gewinnen.

 

Im Kampf um die weiteren Qualifikationsplätze für das Finalturnier herrscht aber eine dramatische Spannung. Die ersten Fünf der Vorrundenrangliste erhalten diese begehrten Plätze.

Momentan steht Robert Lenz mit 78 Punkten bereits mit einem Bein im Finalturnier. Dahinter wird es jedoch sehr eng: Manfred Reck hat 72, Ralf Priebe 71, Armin M. 70 und Frank Will 69 Punkte. Enger geht es kaum. Selbst Philip Rogal mit 65 Punkten fehlen "nur" 6 Zähler. Und, dass auch er durchaus ein gesamtes Turnier gewinnen kann, hat er ja schon im Januar bewiesen.

Heißt also: Nach dem nächsten und somit letzten Vorrundenturnier werden es 3 der 6 möglichen Spieler schaffen, sich direkt für das Finalturnier zu qualifizieren. Aber selbst wer es nicht in die Top 5 schafft, hat noch die Möglichkeit über das Wildcardturnier den letzten Platz zu erspielen.

 

Übrigens: Auch finanziell lohnt sich das Turnier.... Zur Ausschüttung als Geldpreis stehen insgesamt 1000,- € zur Verfügung. Von 200,- € für den künftigen Stadtmeister, bis hin zu 50,- € für Platz Acht sind (neben den Sachpreisen) ein lohnenswertes Ziel. Der Gewinner des Wildcardturniers wird übrigens auch nochmal mit 25,- € belohnt.

 

>> zur Stadtmeisterschaft im Pool <<

 

 

PS: Auch wenn man das erste Turnier im Snooker verpasst hat, ist eine Teilnahme an den restlichen vier Turnieren möglich ;-)

 

>> zur Stadtmeisterschaft im Snooker <<

 

 

Private Bemerkung des Webmasters: Über die Lage des Vereins wissen alle Mitglieder Bescheid. Denkt immer daran: Ein Verein lebt von seinen aktiven Mitgliedern. Ständig in der Historie zu Leben hilft dabei leider niemanden mehr.

 

Kleine Statistik, die natürlich nichts mit den Sätzen zuvor zu tun hat:

Durchschnittliche Teilnehmerzahl an einem Vorrundenturnier zur aktuellen Stadtmeisterschaft im Pool: 12,1

Durchschnittliche Teilnehmerzahl an einem Vorrundenturnier zur aktuellen Stadtmeisterschaft im Snooker: 1,0

Vereinsmeister 2018 im Pool gekürt

13.11.2018 - Die Snookerspieler machten es vor, nun zogen die Poolspieler nach... Die Vereinsmeisterschaften des Jahres 2018 standen an.
Bereits vor 2 Wochen wurde der Meister im 14.1e gesucht: Hier trafen sich 6 Spieler um im Modus Jeder gegen Jeden über jeweils 70 Punkte in 25 Aufnahmen den Sieger zu ermitteln. Das Turnier verlief außerordentlich spannend und endete mit einer Überraschung: Der zu spät kommende Ralf Priebe verlor zwar sein Auftaktmatch, um dann jedoch alle restlichen Spiele zu gewinnen. Das reichte um den Titel vor den punktgleichen Teilnehmern Erik Priebe, Armin M. und Frank Will zu holen.

 

Das vergangene Wochenende stand dann völlig im Zeichen der Vereinsmeisterschaft: Am Samstag wollten 9 Spieler den Titel im 8-Ball holen. In Gruppe A stetzte sich Erik Priebe vor dem stark spielenden Nick Reinecker durch. In Gruppe B sicherte sich sehr souverän Armin M. den Sieg und somit den Einzug ins Finale. Dieses verlief unheimlich spannend und ausgeglichen. So musste beim Stande von 4:4 ein Entscheidungsspiel über den Vereinsmeister entscheiden. Erik Priebe war es dann, der die Nerven behielt und seinen Titel damit verteidigen konnte.

 

Bereits 15 Stunden später ging es dann im 9-Ball um die Ehre. Da Frank Will leider nicht teilnehmen konnte, stand schon vorher fest, dass es gegenüber dem Vorjahr einen neuen Titelträger geben würde. Bei 7 Teilnehmern wurde erneut im Rundenmodus und über 5 Gewinnspiele gespielt. So kam es, dass auch dieses Turnier sehr lange dauerte und man so gut wie die ganze Zeit am Tisch stehen musste (oder durfte). Sascha Prinzler überraschte mit 4 Startsiegen und stand zwei Partien vor Schluss punktgleich mit Erik Priebe an der Spitze der Tabelle. In dieser vorletzten Runde trafen dann die beiden Spitzenreiter direkt aufeinander: Hier setzte sich Turnierfavorit Erik Priebe durch und konnte sich auch in dieser Disziplin den Titel sichern. Zweiter wurde Ralf Priebe vor dem sehr starken Sascha Prinzler.

 

Doch kaum sind die Vereinsmeisterschaften gelaufen, da stehen auch schon die Planungen für das Jahr 2019 auf dem Programm. Denn, im Snooker und auch 14.1e werden sich die Turniere über ein ganzes Jahr ziehen. Zwar geht bei diesem Modus die Turnierathmosphäre verloren, dafür sind in diesen beiden zeitintensiven Diszplinen hohe Ausspielziele bzw. mehr Frames möglich und es ermöglicht im Grunde (fast) jedem zeitlich diese Turniere mitzuspielen.

Zu diesen Meisterschaften kann man sich natürlich auch schon im Vereinsheim oder hier auf der Homepage anmelden.

 

>> zu den Vereinsmeisterschaften im Pool <<

>> zur Vereinsmeisterschaft im Snooker <<

>> zum Pressebericht der Aller-Zeitung <<

Stadtmeisterschaft im Snooker startet in die neue Saison

24.10.2018 - Im Snooker jagt aktuell ein Turnier das Nächste: Die Stadtmeisterschaft 2017/18 ist beendet, die Vereinsmeisterschaft wurde am vergangenen Wochenende gespielt und die Saison in der 2.  Bundesliga und Oberliga ist im vollem Gange.

Da trifft es sich ganz gut, dass die neue Stadtmeisterschaft 2018/19 kurz bevor steht. Wer also Lust und Zeit hat kann am 3. November gleich das nächste Turnier bestreiten: Das 1. Vorrundenturnier der neuen Stadtmeisterschaftssaison. Natürlich ist das ein idealer Zeitpunkt auch für Neulinge  oder Spieler anderer Vereine ins Snooker einzusteigen.

 

>> zur Stadtmeisterschaft im Snooker <<

>> zum Pressebericht der Aller-Zeitung <<

Mia san mia... oder Jan ist Jan

22.10.2018 - Die Vereinsmeisterschaften 2018 starteten am vergangenen Wochenende mit der Disziplin Snooker. 8 Spieler fanden sich ein, und spielten fast 10 Stunden lang den Sieger des Jahres 2018 aus. Im Grunde war es ein Vierkampf unserer Snookerspezialisten Jan Müller, Jonas Sprengel, Heiko Matthies und Alexander Yefremov. Zu diesen gesellten sich vier Poolspieler: Timo und Nick Reinecker, Philip Rogal und Frank Will. Die Auslosung wollte es auch, dass es zwei Vierergruppen mit je 2 Snookerspielern und 2 Poolspielern gab. Am Ende war es eine deutliche Angelegenheit für die Spezialisten. Lediglich Philip Rogal konnte als Poolspieler ein Frame gegen Jonas Sprengel gewinnen. Das war es dann aber auch...

Im Halbfinale standen sich dann Jan und Jonas, sowie Alexander und Heiko gegenüber. Beide Halbfinals verliefen dann (zumindest vom Ergebnis her) recht eindeutig: Jan setzte sich 3:1 und Heiko mit 3:0 durch und spielten dann zu später Stunde das Finale. Doch auch dies endete mit 3:0 für Jan recht deutlich.
Jan Müller ist damit alter und neuer Vereinsmeister. In den vergangenen 10 Jahren gewann er 8 mal dieses Turnier und ist damit sozusagen der (oder das) Bayern München des Gifhorner Snookers.

 

>> zur Vereinsmeisterschaft im Snooker <<

Großkampfwochenende im Gifhorner Snooker Pub

15.10.2018 - Das war ein Wochenende! Während die Zweitligamannschaft des RSC Gifhorn am Samstag und Sonntag ihre beiden Matches gegen den BC Break Lübeck und SC Hamburg austrugen waren während des gesamten Zeitraum parallel auch alle 4 Poolbillardtische belegt. So waren regelmäßig 14 Spieler an allen Tischen im Einsatz. Dank an unseren Präsi und seinen Helfern für das Grillgut und den unermüdlichen Einsatz zum Wohle aller Spieler.

Nun zum Sportlichen:

 

Für unsere erste Snookermannschaft standen gegen Lübeck und Hamburg zwei Mannchaften an den Tischen gegenüber, die sich beide Hoffnungen auf den Bundesligaaufstieg machen. Für uns geht es eher gegen den Abstieg.... So waren die Kräfteverhältnisse bereits im Vorfeld klar verteilt. Um es vorweg zu nehmen: zweimal 1:7 hieß es an diesem Wochenende :-( Die Spiele für Gifhorn schafften Jan Müller und Bernd Brüggemann. Aber, obwohl die Ergebnisse deutlich aussehen können die Gifhorner durchaus mit Zuversicht auf die nächsten Aufgaben sehen. So verlief zum Beispiel der erste Durchgang gegen Hamburg doch recht ausgeglichen. Zwar verlor Bernd sein Match, aber alle anderen drei Begegnungen mussten durch das Endscheidungsframe entschieden werden. Leider alle zugunsten der Hamburger. Das hätte auch anders ausgehen können und dann wäre vielleicht auch der zweite Durchgang anders gelaufen. Wie sagte schon ein ehemaliger SPD-Vorsitzender: "Hätte Hätte, Fahrradkette...." ...all das ändert nichts an den beiden Niederlagen und den Sturz auf den letzten Platz. Aber, in die nächsten Matches am 1. und 2. Dezember geht es nun nach Oberhausen und Köln. Zwei Gegner, die ebenfalls im Abstiegskampf stecken. Hier wird es also wichtig für den RSC. Man könnte auch sagen: dann geht die Saison erst richtig los....

 

>> zur 2. Bundesliga im Snooker <<

>> zum Pressebericht der Aller-Zeitung <<

Auch unsere erste Poolmannschaft hatte am Samstag zwei Heimpspiele. Im Gegensatz zu Snookermannschaft wollte man nach der Auftaktniederlage in Göttingen Punkte sammeln. Dies gelang auch: Nach einem 6:2 gegen Queens Player II folgte ein 4:4 gegen Bad Münder III. Die Punkte holten Erik Priebe (3:1), Ralf Priebe und Frank Will (jeweils 2:0), Christoph Ehrlich (2:2) und Robert Lenz (1:3). Damit gelang in der noch jungen Bezirksligasaison der Sprung auf den dritten Platz.

 

>> zur Bezirksliga im Pool <<

 

Einen Tag später trat unsere zweite Poolmannschaft an die Tische. In diesem Jahr geht es für die Zweite darum, möglichst vielen Spielern den Einblick in die Mannschaftskämpfe zu geben. So, standen viele Spieler zum ersten Mal für eine Mannschaft des RSC Gifhorn auf dem Meldebogen. Zwar wurden beide Spiele gegen BS Braunschweig II und PBSG Wolfsburg VI hoch verloren. Aber, es ging in erster Linie darum Erfahrung zu sammeln. So schaffte es auch unser Mannschaftsführer allen Spieler gleichmäßig in allen Disziplinen einzusetzen. Einen sportlichen Erfolg gibt es auch zu vermelden: Der erst 13jährige Timo Reinecker konnte sein erstes Match im 9-Ball gleich mal mit 5:4 gewinnen. Auch sein 14.1e konnte er recht ausgeglichen gestalten und verwandelte eine 3er Kombi zur Überraschung der Zuschauer und des Gegner locker in die angesagte Tasche. Auch Lloyd Maschamba und Kevin Schmidt konnten (ebenfalls im 9-Ball) den Gegner bis ins Entscheidungsspiel zwingen. Leider, in beiden Fällen, zugunsten des Gegners. Aber, der Anfang ist gemacht. Und auch Christine Seibt konnte gegen die wesentlich erfahrenen Wolfsburger Gegner teilweise sehr gut mithalten.
Dennoch gab der Mannschaftsführer das deutliche Ziel für kommenden Spiele aus: Die jetzt erhaltene Rote Laterne muss abgegeben werden ;-)

 

>> zur Kreisliga im Pool << 

Standortbestimmung mit 1:7 verloren

07.10.2018 - Der 3. Spieltag in der Snooker Oberliga sollte für die zweite Mannschaft des RSC Gifhorn zu einer Standortbestimmung werden. Bei 14 Spieltagen ist der dritte zwar noch reichlich am Anfang, aber dennoch wussten die Gifhorner Spieler noch nicht genau wohin der Blick in der Tabelle gerichtet werden soll. So kam der 1. DSC Hannover IV genau zum richtigen Zeitpunkt, denn die Leinestädter waren vor dem Spieltag exakt Punktgleich mit den Gifhornern im Mittelfeld der Tabelle.
Im Verlaufe der Begegnungen erwiesen sich die Hannoveraner als überraschend stark. Lediglich Alexander Yefremov konnte ein Match und Norbert Schmidt ein Frame gewinnen. Bleibt eine 1:7-Niederlage und die Erkenntnis, in Zukunft den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle nicht zu verlieren.

 

>> zur Oberliga im Snooker <<

>> zum Pressebericht der Aller-Zeitung und Gifhorner Rundschau <<

Manfred Germer darf an der Deutschen Meisterschaft im Snooker (Senioren) teilnehmen

Manfred Germer (links) nach der Landesqualifikation
Manfred Germer (links) nach der Landesqualifikation

02.10.2018 - Bei der niedersächsischen Landesqualifikation im Snooker, hatte Manfred Germer den zweiten Platz in der Kategorie "Senioren" belegt. Das Turnier fand vor etwa zwei Monaten statt. Einen Bericht konnten wir über dieses Turnier bisher noch nicht schreiben, da der BLVN keine offiziellen Ergebnisse veröffentlicht hat...

Außerdem erhält nur der Sieger des Qualifikationsturniers eine Startberechtigung zur Deutschen Meisterschaft.

 

Die DBU vergibt jedoch auch noch Wildcards, um Spielern eine Teilnahme zu ermöglichen, die durch besondere sportliche Leistungen eine Teilnahme verdient hätten.

Gestern hat die DBU dann die Wildcards für die vielen unterschiedlichen Disziplinen bekanntgegeben.

Das Ergebnis: Niemand erhält eine Wildcard für die Disziplin Snooker (Senionen).

 

Die fehlenden Startplätze werden daher durch die Quoten der Landesverbände aufgefüllt. Und als Zweitplatzierter des Qualifikationsturniers ist auch Manfred Germer einer der glücklichen Nachrücker!

 

Er selber freut sich riesig über diese Nachricht. Und schaut man auf seine Bilanz der letzten elf Jahre, erkennt man, dass er sich den Nachrücker-Platz wirklich verdient hat:

Unglaubliche acht Mal (!) stand er im Finale der Landesqualifikation. Drei Finals konnte er bereits für sich entscheiden und sich somit sogar direkt für die Deutschen Meisterschaften qualifizieren.

 

Am 03.11.2018 starten dann die Deutschen Meisterschaften in Bad Wildungen.

 

Der RSC Gifhorn wünscht Manfred viel Erfolg für seine Teilnahme!

 

>> zum Pressebericht der Aller-Zeitung und Gifhorner Rundschau <<

Erste Punkte für die zweite Snookermannschaft

24.09.2018 - Am zweiten Spieltag der Snooker-Oberliga konnte der RSC Gifhorn seine ersten Punkte holen: Nach Siegen von Jonas Sprengel (2:0), Alexander Yefremov (2:0), Norbert Schmidt (1:1) und Heiko Matthies (1:1) wurde der 1. DSC Hannover III mit 6:2 besiegt.

 

>> zur Oberliga im Snooker <<

 

>> zum Bericht der Aller-Zeitung <<

Saisonauftakt auch für die Poolspieler

24.09.2018 - Nachdem die Snookerspieler ihren Saisonauftakt mit den Mannschaften bereits bestritten haben, zogen an diesem Wochenende auch die Poolspieler nach.

Der RSC Gifhorn musste nach dem Aufstieg in die Bezirksliga zu einem Match beim ASC Göttingen III antreten. Dabei mussten die Gifhorner auf Ihren Spitzenspieler und 100%-Mann des Vorjahres Richard Wiethoff verzichten. Dafür feierte Christoph Ehrlich sein Debüt in der Mannschaft. Zur Halbzeit lag der RSC mit 1:3 im Rückstand. Lediglich Erik Priebe konnte sein Match gewinnen. Im zweiten Durchgang gelang Robert Lenz im 10-Ball ein glatter Sieg und auch Erik konnte sein zweites Spiel an diesem Tag für sich entscheiden. So lag es beim Stand von 3:4 an Frank Will, der im 8-Ball ein Entscheidungsspiel spielen musste. Hier zog er den kürzeren und der RSC Gifhorn trat die Heimreise mit einer 3:5-Niederlage an.

Noch weiter musste die zweite Mannschaft reisen: Es ging ins 2 Stunden entfernte Lauenförde. Eine weite Reise für die komplett neu formierte Mannschaft. Im ersten Match traf man auf den 1. BC Lauenförde II und wurde gleich mit 0:8 auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. In der zweiten Partie des Tages trat man anschließend gegen den PBC Braunschweig II an. Die Braunschweiger starteten jedoch lediglich mit 3 Spielern, so dass Gifhorn bereits kampflos mit 2:0 führte. Nach Siegen von Philip Rogal, Armin M. und Ralf Priebe waren der Mannschaftssieg und die ersten drei Punkte in trockenen Tüchern. Bei seinem Debüt in einer Mannschaft zeigte Sascha Prinzler, dass noch viel Potential in ihm steckt. In seinem allerersten 14.1e-Mannschaftseinsatz spielte er sehr konzentriert und lag gegen seinen erfahrenen Gegner bis kurz vor Schluss in Führung. Dann konnte dieser mit zwei recht hohen Serien das Blatt jedoch noch wenden.

 

>> zur Bezirksliga Süd im Pool <<

>> zur Kreisliga Süd im Pool <<

 

>> zum Bericht der Aller-Zeitung <<

Auftakt in die 2. Bundesliga-Saison 2018/19

16.09.2018 - Zum Auftakt in die Bundesliga-Saison ging es für den RSC Gifhorn gleich auf eine weite Reise. Am Samstag musste man beim BC Frankfurt antreten, einen Tag später ging es zum 1. SC Mayen-Koblenz.

Gegen Frankfurt sah es nach dem ersten Durchgang am Samstag nicht sehr vielversprechend aus. Lediglich Lukas Schmahl konnte sein Match gewinnen, während alle anderen drei Spiele glatt mit 0:3 verloren gingen. In der zweiten Hälfte lief es dann aber wesentlich besser und durch drei Siege gelang noch der 4:4-Ausgleich. Der erste Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

Dafür war am Sonntag gegen Koblenz nichts zu holen. Wieder lagen die Gifhorner nach einem Sieg von Philip Utech mit 1:3 zurück. Doch diesmal gelang es nicht mehr das Ergebnis zu drehen. Alle Spiele des zweiten Durchganges gingen verloren. In drei Begegnungen ging es dabei über das Entscheidungsframe, welches in allen Fällen zugunsten der Koblenzer endete. Manchmal will es einfach nicht laufen... Mit 1:7 viel das Ergebnis viel zu hoch aus.
Die Punkte für Gifhorn holten an diesem Wochenende Philip Utech (2:2), Lukas Schmahl (2:2) und Jonas Sprengel (1:3).

 

>> zur 2. Bundesliga im Snooker <<

>> zum Pressebericht der Aller-Zeitung <<

Bezirksmeisterschaft im Pool 8-Ball

16.09.2018 - Drei Billardfreunde des RSC Gifhorn nahmen an der 8-Ball Bezirksmeisterschaft der Herren in Soltau teil.

25 Teilnehmer spielten dabei in 5 Gruppen zu je 5 Teilnehmer um den Einzug ins 1/4-Finale. Für Sascha Prinzler und Nick Reinecker ging es darum Erfahrung gegen die Poolbillard-Elite des Bezirkes zu sammeln. Nick konnte mit 5:3 sogar ein Spiel für sich entscheiden und belegte Platz 21. Für Erik Priebe sprang am Ende ebenfalls ein Sieg und Platz 19 heraus. Zwar hätte er sich einen Sieg mehr gewünscht, war mit seinem Spiel und einer Frame-Ausbeute von 11:17 am Ende aber durchaus zufrieden.